So erstellst du ein sicheres Passwort für deine Unternehmensdaten

Ob Geschäftsinformationen oder Kundendaten – Ein sicheres Passwort ist das A und O für den Schutz deiner Daten bzw. Accounts und ein zentrales Mittel, um Unbefugten den Zugang zu verweigern. Neu ist diese Erkenntnis natürlich nicht, dennoch wählen die meisten User aus Bequemlichkeit Passwörter, die leicht zu merken sind und verwenden oft eines für gleich mehrere Anwendungen. Viele nutzen auch die automatische Speicherung von Zugangsdaten, um beim nächsten Log-in nicht alles neu eingeben zu müssen. Einfache Passwörter und automatisch ausgefüllte Anmeldungen sind zwar angenehm, aber alles andere als sicher.

Mangelnde Achtsamkeit und Bequemlichkeit können im Problemfall nämlich sehr unangenehm, wenn nicht sogar zur echten Bedrohung werden. Einfache Passwörter aus simplen Wort- und Zahlenkombinationen, Namen der Partner oder des Haustieres oder Einf älle wie „1234“ oder „Passwort“ sind aber keine Hürden für Cyberkriminelle. Auch wenn es mitunter lästig sein kann, sich komplizierte Passwörter zu merken – die Sicherheit deiner Daten ist es garantiert wert und kann dein Unternehmen vor großen Problemen bewahren. Marcus Weixelberger, Geschäftsführer von GEKKO it-solutions, hat für euch ein paar Tipps, wie ihr eure Passwortsicherheit erhöhen und euch auch schwierige Passwörter merken könnt:

  1. Zugangsdaten nicht weitergeben! Das sicherste Passwort hilft wenig, wenn es jeder kennt. Denkt also genau darüber nach, wem bzw. ob ihr überhaupt jemanden die Zugangsdaten weitergebt.
  2. Verwendet keine Wörter aus dem Wörterbuch Die Idee, per Zufall das Wörterbuch aufzuschlagen und daraus ein Wort zu wählen, mag gut klingen, ist aber vollkommen wirkungslos. Hacker benutzen bestimmte Programme, welche mit Wortlisten das Passwort abgleichen und so lange suchen, bis das richtige Wort gefunden ist. In der Regel dauert das nur wenige Augenblicke.
  3. Nutzt die Möglichkeiten der Tastatur Nutzt bei der Erstellung eines Passworts alle Möglichkeiten der Tastatur. Kombinationen aus Ziffern und Satzzeichen sowie Groß- und Kleinschreibung. Auch Sonderzeichen, sofern diese erlaubt sind.
  4. Persönlicher Geheimcode und bewusste Fehler Es gibt verschiedene Wege auch einfache Wörter zu einem sicheren Passwort zu machen. Eine Möglichkeit ist es, einzelne Buchstaben durch andere Zeichen zu ersetzen. Ein „B“ könnte z.B. eine 8 sein, oder das A eine 4. Hier ein Beispiel: „Baumhaus“ wäre demnach „84umh4us“. Ihr könnt auch bewusst Fehler in das Wort einbauen, wie zum Beispiel „Paumhaus“. Am besten ihr wählt eine Kombination der beiden Varianten: „P4umh4us“. Mit ein bisschen Kreativität lassen sich so sichere und auch einfach zu merkende Passwörter kreieren.
  5. Die Satzmethode Eine weitere Möglichkeit, sich schwierige Passwörter zu merken, ist die sogenannte Satzmethode. Wählt dazu einen Satz, der für euch Sinn ergibt und den ihr euch leicht merkt. Das könnte ein Filmzitat oder eine bestimmte Songzeile sein. Nehmt von diesem Satz nur die Anfangsbuchstaben und verwendet dazu Zahlen wie in Tipp Nr. 4, und schon hast du ein sicheres Passwort. Beispiel: „Möge die Macht mit dir sein“wird zu „MdMmd5“.
  6. Für jeden Account ein anderes Passwort verwenden Nutzt man ein Passwort für mehrere Anwendungen, haben Hacker leichtes Spiel. Daher sollte man sich die Mühe machen, für jeden Account ein eigenes Passwort zu erstellen.
  7. Zugangsdaten regelmäßig ändern Um es Hackern richtig schwer zu machen, solltet ihr ein Passwort regelmäßig ändern. Je häufiger ihr es wechselt, desto geringer die Chance, dass es geknackt wird. Stellt euch am besten eine Erinnerung ein, z.B. jeden ersten Tag des Monats oder zu bestimmten Feiertagen. Verwendet dabei immer ein komplett neues Passwort, und nicht nur eine leichte Abänderung durch den Austausch von Zahlen.

Mit diesen einfachen Tipps & Tricks könnt ihr eure Passwortsicherheit wesentlich erhöhen und minimiert das Risiko, dass euer Zugang geknackt wird.

Marcus Weixelberger ist einer der Gründer und Geschäftsführer von GEKKO it-solution, einem Full-Service IT-Dienstleister für Klein- und Mittelunternehmen in Wien und Umgebung.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.